Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

Morgens wollten wir erstmal nach ChinaTown, um uns die “tolle” Parade anzuschauen…pustekuchen toll. Zwei flockige Drachen, und der Rest ein paar Leute vom Chinaturnverein EV. Da kann ich ja gleich nach Dietfurt gehen. Sind zwar keine echten Chinesen dort, aber dafür sind die dann so besoffen, dass sie von selbst gelb werden … äh blau … macht nix, is ja komplementär ;P

Sind dann dort erstmal zum Essen gegangen, um ein paar weitere von uns in die Kunst der Stäbchen einzuweisen. Ansonsten haben wir noch ein paar Shops besucht und als Martin und Ich in ein Waffengeschäft reinstürmten haben wir die anderen verloren…grml.


Die waren zwar nur im Laden nebenan, aber keiner hat uns was gesagt. Verzweifelt wie wir waren wollten wir uns vor den nächsten Zug stürzen, hatten aber ein beschissenes Timing. So sind wir in der Kabine gelandet statt davor und wurden wider unseren Willen zum Al-Bundy-Gedächtnisbrunnen verfrachtet. Dort wurde schon alles für den Chicago Marathon am Sonntag aufgebaut, und Brautpaare fuhren mit Pferdekutschen bei fiesem Wind und Saukälte scharenweise ran, um sich dort fotografieren zu lassen…tztztz

Nachdem ich wohl ein Vermögen ausgegeben hab, um die anderen noch per Handy zu erreichen sind wir zum Navy Pier gelatscht. Dort wollten sie ja auch hingehen. Hat dann doch länger gedauert als ich gedacht hatte. Bin ich ja schon mal gegangen. Allerdings hatte es da 28 und nicht 8 grad…schlotter.
Dort dann mit Martin ein paar Bilder geschossen und dann zum Sears Tower gefahren. Die Rides sind einfach horrend teuer, Unverschämtheit, voller Tourinepp.

Martin hatte sowas wie nen 103-stöckigen Wolkenkratzer noch garned, und ich war schon aufm Hancock Building, also Sears Tower. $12 sind zwar doch recht neppig, aber was solls, Chicago bei Nacht hatte ich auch noch ned, und feine Bilder winkten sowieso, da wir genau dort ankamen als es grade dunkel wurde.

Ein paar Bilder später sind wir dann wieder nach unten getingelt um möglichst vor 9 Uhr am Hostel zu sein. Die magische Zeit, an der wir bisher immer ausgeflogen sind.

Komischerweise war nur Rainer da, der sich den ganzen Tag allein durch den Großstadtdschungel geshopped hat. Die anderen kamen dann kurz darauf an, sie waren knapp 20 Minuten NACH uns aufm Sears Tower, scheinbar die letzten, die reingekommen sind…DOH!

Erstmal leichtes Chillen, bis die Mädels sich fertiggemacht hatten. Wir wollten uns mit Sophie und Rohan vor der Soundbar treffen, weil die noch in nem Shakespeare-Play waren, aber das war erst um halb 12 ausgemacht.

Auror, Daniela und ich waren dann auch pünktlich da, aber keine Sohpie und kein Rohan weit und breit. Also versucht, wieder reinzukommen, was ohne Probleme klappte. Allerdings ging mein ganzes Bares für den Eintritt und die $3 Garderobe drauf. Also musste ich ne Tab eröffnen mit der Kreditkarte, Minimum $30 Verzehr. Also hab ich für die Mädels miteröffnet und sie haben mir dann ihr Cash gegeben. Tjo, in der Soundbar war im oberen Stock irgendwie UtzUtz-Techno und im Untergeschoß RnB, was die Mädels ordentlich zum Shaken einlud…

Als ich dann die Tab schön langsam closen wollt…(oho, Denglish) hatt mich fast der Schlag getroffen, das war viel zu viel. Nun gut, da hatten die Mädels noch was getankt, und weil ich leicht stinkig war hab ich dem Barkeeper kein Tip gegeben. Der wollt dann gleich den Manager holen und bla weil ja da irgendwas nicht in Ordnung sei wenn ich ned tippe…oh mann…dann hab ich der Nase halt nach 5 Minuten Warten Tip gegeben dafür, dass er mir vier Mal (oder warens fünf?) ein Bier ausm Kühlschrank gegeben hat…Depp.

So um halb 4 sind wir dann nach Hause gezogen, wo mir Georg um halb 5 beim Zähneputzen im Bad übern weg gelaufen is. War auch grade vom Drum’n'Bass zurückgekommen, wo er als einziger unbedingt hin wollt und hat sich dann in der Chicagoer Hood verlaufen. Nur gut, dass ihn ne freundliche Seele da rausgeführt hat, hehe.