Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

So, der Rest der Woche ist nun um, ja sogar ne neue hat schon wieder angefangen. Wir waren natürlich wieder recht fleißig und haben unsere Pflicht erfüllt, sind brav in jede Vorlesung gegangen und haben unsere Hausaufgaben erledigt :P

So wie es aussieht funktioniert meine Karte nun am Eingangstor. Jetzt also kein drüberklettern mehr in der Nacht, sondern leckerlässig einmal durchziehen und gegen treten, schon geht die Luke auf. Das Verwirrende ist allerdings, das man keinerlei optisches oder akustisches Feedback bekommt, und der Magnetmechanismus auch noch verzögert reagiert. Also da wäre noch deutlicher Nachholbedarf in Sachen Usability :P

Was war also Donnerstag los? Hm, gut, Zeichenkurs und das Color Theory Zeugs (womit ich fast fertig bin, Gottseidank!) und die Abgabe unseres ersten Assignments im Digital Photo Course. Nach ewigem Gedrängel um den neu eingestellten Drucker haben es dann doch so ziemlich alle geschafft, acht Ausdrucke vorzulegen. Ein paar gute waren dabei, allerdings zeigt sich halt doch, dass nicht die Kamera die Bilder macht, sondern der Fotograf, A+ sag ich da nur ;P

Freitag war ich mit dem Introduction Course in einer Druckerei, die auch überregionale Sachen druckt, z.B. für Football-Vereine aus Texas…Ihaaaa! Das “Empfangszimmer” war typisch amerikanisch (wenns das überhaupt gibt): 3 fätte Ohrensessel, bei denen man ca. 30 cm tief einsinkt, dunkles Holz und Teppich braungrün. Als wir dann alle versammelt waren gings durch nen langen Gang in ein finsteres Loch, das man aufgrund der Ausstattung auch als “Büro” bzw. “PrePress Department” bezeichnen könnte. Dort standen dann wirklich alle Apple kreuz und quer durcheinander, aufgeräumte Schreibtische suchte man vergebens, ebenso wie genügend Arbeitsfläche oder aufgeräumte LAN-Kabel :P . Ja, eine Schreibtischecke war sogar vollgestopft mit allerhand Miniaturen, wie sie “Kreative” so gerne rumstehen haben, siehe Making Off von HdR, die 3D-Ecke, nur noch schlimmer. Da hätte das Gewerbeaufsichtsamt seine helle Freude dran. Bei Maier&Roider hätt’s sowas nicht gegeben. Da wäre drei Tage vorher aufgeräumt worden!
Also weiter zu den netten Maschinchen: zwei fätte Weitformat Printer, wobei einer als Proof dient, und ein dicker Computer-to-Plate Belichter+Entwickler. Also keine Filmbelichtung mehr!
So weit so gut, aber das wäre ja ziemlich mau für ne Druckerei. Also flott durch die nächste Tür: TADA! Rechts ne Heidelberg 4-farb, und dann ging’s los: 2 dicke Komori Lithrone 5-farb und als Highlight ne Akiyama 28′’x40′’ 6-farb. Hossa! Da stecken schon ein paar Milliönchen drin. Die große Akiyama war allerdings in Reparatur, sprich ein Farbwerk stand offen und gab so den Blick auf die dicken Druckwalzen frei oO

Fasziniert blickten dann die Freshman auf die Schneidanlage, wo gerade ein Arbeiter einen Block Druckbögen nach dem anderen grazil wie eine Elfe (eine dicke, fette Elfe mit Alkoholproblem) zuschnitt. Besonders Rachel, das 1,80m-schlanke-blonde-Strähnen+ lange-Locken-hellbraune-Mischling-Schneckerl hat den Mund vor Staunen nicht mehr zugebracht :P . Muss doch mal ein Foto von ihr machen oO.
Zum Schluss durft ich auf meine alten Tage dann noch eine Falz- und Heft-Bindemaschine in Aktion sehen.

Nachmittags waren die German Boys dann wieder in der Green Hills Mall, um die Nike Sell-Outs im Hecht’s abzustauben. Zwei Basketballshorts und ein Shirt von Nike DriFit für $25, so günstig kriegt man ähnliche Sachen grad mal beim Aldi! Leider war die Auswahl begrenzt, außer ich hätt mir ein paar Army-Zelte a la XXL gekauft. Größe M reicht mir hier völlig, und da muss man halt nehmen was kommt, aber mit Schwarz/Weiß kann man wenig falsch machen. Da in der Mall fast ausschliesslich Grusch oder Damenwäsche verkauft wird sind wir dann weitergezogen (aber nicht ohne vorher im AppleStore den neuen leckeren iPod Nano anzugrabschen, bei dem sogar ICH mich fast dem iPod Hype ergeben würd), haben uns das nebenanliegende Kino angesehen und ich bin dann in ein Schuhgeschäft, dass dummerweise Girls and Kids only war…SUPA! Also keine neuen Treter, diesmal…
Die Busse fahren Wochentags sehr regelmäßig und vorhersehbar, allerdings sollte man nicht auf die Minute genau spekulieren. Konnte grad noch meinen Travellerscheck einlösen, als Rainer panisch winkend vor der Bank auf- und absprang und mir somit signalisieren wollte, dass es doch wohl höchste Zeit sei, entweder den herannahenden Bus zu nehmen oder weitere 60 Minuten in der Sonne braten zu müssen. Haben ihn dann doch erwischt und brav unsere $1.10 bezahlt. Abends durften wir dann erfahren, dass die Busse für Belmont Studenten seit diesem Semester umsonst sind. Man braucht nur seine Karte durchziehen…DANKE YANI! Hätte uns auch vorher wer sagen können >:(
Nun gut, auf alle Fälle sind wir jetzt kostenlos einigermaßen mobil :) . Hab zudem noch festgestellt, dass genau HINTER unserem Haus die Linie 17 vorbeigeht, die sogar jede halbe Stunde fährt. Sprich: kein Warten mehr auf die 2 und keine 15 Minuten Latschen zur Haltestelle Richtung Downtown.

Beim Abendessen hab ich dann noch Ryan getroffen, mit dem Rainer schon ein paarmal beim Rauchen gesprochen hatte. Der scheint mächtig verärgert über den Dry Campus, also genau unser Mann, und somit war ich wieder um eine Telefonnummer reicher. Hatten uns eigentlich Abends im PM auf ein paar Shiner Bock verabredet, aber die Amis gehen ja nie ans Telefon und ich hab ihm leider auch meine Nummer nicht auf die Voicemail gesprochen. Wurst, hatte ja den ganzen Tag über die Internationals mobilisiert, und so mussten wir uns nicht allein dem Suff hingeben. Wir kamen dann auf das Thema, dass bei einem großen Anteil von Asiaten ein Enzym zum Alkoholabbau anders arbeitet, was dazu führt dass sie nach wenig Bier schon untern Tisch fallen. Da wir ja gerade ein paar Asiaten da hatten war die Probe aufs Exempel gleich gemacht: Jian trank gerade mal einen Shiner Bock, während ich drei und Rainer fünf gekippt hatten und schien schon etwas mehr als nur leicht beschwippst ;P. Gut, sie is schon recht zierlich, aber trotzdem ^^.
Da Chinesen für ihre feinen Foltermethoden bekannt sind und da Jian alle um sich Sitzenden mit iherm Torture Stick (landläufig auch Räucherstäbchen genannt) verhauen hat nenn ich sie ab jetzt nur mehr “chinese torture girl”…vor allem sprechen Chinesen torture auch so geil aus ^^: ToooCHA!

Samstag…ja…Samstag wollt ich mit Scott eigentlich zu WalMart, um mir endlich ein Rad zu kaufen. Damit hätt ich dann zumindest recht relaxed zum Harris Teeter oder in den Centennial Park radeln können. Auch die Vergnügungsmeile hinter der Vanderbuilt Uni wäre in akzeptable Nähe gerückt. Da aber ab November hier schon Frost herrschen soll und die Amis alle mit ihren Hummern und SUVs fahren wie die Irren (besonders WENN Eis liegt) hab ich mir das nach langem Hin und Her doch nochmal überlegt. Dabei wären $55 für ein neues Rad für drei Monate doch ned mal so schlecht gewesen, später hätts mir sogar Scott wieder verscherbelt. So haben wir also nur WalMart um ein paar Tüten TacoChips und JalapenoCheddar Dip erleichtert und uns ein bisserl in der “Sport”-Abteilung umgesehen:

Danach fuhr uns Scott noch in eine der größten Malls von Nashville, dieCool Springs Mall. Gut, die is schon etwas außerhalb, aber wenn man als Ami schon 20-30 Minuten fahren muss, nur um was zum Essen einkaufen zu können, dann ist das auch schon Wurst. Ich frag mich nur, was die Leute in der Stadt denn essen. Hab da noch keinen Supermarkt gesehen. Das wird ein Schlaraffenland für Uli: drei Kleidungsläden für Herren, und 20 für Frauen, ok, dazwischen noch ein paar für beide :P . Natürlich auch ein Victorias Secret und ein Wet Seal dabei.
Haben dann dort beim Asiaten noch etwas gegessen und sind dann wieder nach Hause, die Milch vor der Sonne in Sicherheit bringen.

Abends wollten unsere Internationals zum Karaoke. Laut berichten vom Sonntag war das dort ne Mordsgaudi, Yuta hat ein paar japanische Hits zum Besten gegeben und sogar Sarah soll sich im Singen versucht haben. Sie musste wohl schon was getrunken haben ;P. Ich hab derweil auf Jots anruf gewartet. Jot hab ich am Freitag Abend im Fitnesscenter kennengelernt, 22, aus Texas, CountrySänger und macht gerade seine letzten paar Kurse für seinen Bachelor. Der läuft mir komischerweise seit Freitag jeden Tag übern Weg. Samstag und Sonntag beim Essen so wie heut wieder im Gym. Auf alle Fälle bot er mir Samstag beim Abendessen an, dass er mich noch anrufen würde. Um halb 10 wars dann endlich soweit, er käme gleich vorbei, wo wir uns treffen könnten. Ich schnell Rainer und Scott (der auch nicht so wild auf Karaoke war) eingepackt und vor zur Tanke, wo Jot schon mit seinem alten metallicblauen Monster auf uns wartete. Fuhren dann zu Christopher Pizza, wo ein kleines Live Gig von Jots Bekannten war.

Der Drummer Vince hatte Geburstag, und Scott kannte den auch noch gut, klein ist die Welt. Vince hatte ein Shirt mit der Aufschrift “Bezirk Mitte” und irgendwas von “Bezirks Kinderschwimmtestbla” an. Rainer hat’s ihm dann übersetzt, worauf er meinte, er hätte das Shirt schon 4 Jahre und wüsste ned ob “Ich bin schwul und das is gut so” draufsteht oder was anderes.
Der Laden selbst liegt Mitten in einer kleinen Vergnügungsmeile, wo sich mehrere Bars und Restaurants aneinanderreihen. So war auch dementsprechend viel los, Hummer (2 Miles per Gallon) und Beinahe-Monstertrucks brummten draußen vorbei, während Rainer die meiste Zeit draußen stand um sich davon zu überzeugen, ob dort wirklich nur lauter blonde Schnecken auf und ab liefen. Er wurde jedoch enttäuscht, denn leider waren einige brünett, aber nicht minder oO. Laut Jot und Brandon liegt das am Süden. Je weiter man nach Norden kommt, um so weniger hübsche Mädels solls dort geben. In Kanada sei’s ganz schlimm, meint Jot ^^. Als Jot dann schön langsam, nach dem Gig, nach Hause fahren wollte mussten wir uns mit unserem letzten Miller Lite (das wir daraufhin schnell noch bestellten) etwas beeilen. Scott blieb dann noch auf ein läckeres Chocolate Chip Cookie Dough und ein paar feine Taccos, bis wir vor lauter Gähnen kein Gespräch mehr aufrecht erhalten konnten….Zzzzzzzz

Sonntag ausschlafen, weils um 3 p.m. schon mit den Internationals weitergehen sollte zum Chinese Moon Festival. Dachte eigentlich, das wäre ein großes Fest von Nashvilles Chinatown. Aber aus Mangel an Chinesen in Nashville war das nur im Inneren eines chinesischen Kinos und auch relativ klein, billig aufgezogen und langweilig. Also quetschten die 6 Leute, die unbedingt weg wollten, sich in Yutas Auto, und wir fuhren raus zur Opry Mills Mall. Vorher haben wir uns noch das Opry Hotel angeschaut. Eine wahnsinns Anlage mit vollständig überdachtem Innenhof, aber schaut einfach mal selber:

In der Mall haben wir uns dann noch etwas umgesehen, bevor wir zum essen gingen. Mehrere Outlet Center, u.a. Nike und Wet Seal, sowie eine riesen Spielhalle verleiten zum Geldausgeben. Das Higlight der ganzen Anlage ist aber echt das Restaurant Aquarium. Ohne Worte:


Ok, doch ein paar Worte: am Eingang steht ein 4 Meter hohes Rundbecken für Schwarmfische, wenn man das Restaurant betritt geht man durch einen 2 Meter langen Wassertunnel mit kleinen Korallen- und Zierfischen und steht dann in einem großen Raum, in dessen Mitte ein Meerwasserbecken mit ca. 800000 Liter Wasser inkl. Haien, Muränen, Schwertfischen, Schwarmfischen etc. Laut Patrick sollen dort vier Meeresbiologen fest angestellt sein, die die ganze Zeit auf die Viecher aufpassen. Da “Aquarium” aber eine Restaurantkette ist denk ich mal, dass die mehrere Restaurants betreuen. Alles in Allem einfach…”WOW”! Dagegen kann das London Aquarium mit seinem 1 mio Liter Tank fast einpacken oO

Heut hatt ich mal wieder nur den einen billigen Kurs, bin nachher ins Gym, wo ich Jot wieder getroffen hab :P , danach Essen und raus zur Green Hills Mall, um die letzten reduzierten Nike Sachen abzustauben. Die Belmont Karte funzte wie geschmiert, und die Busse kamen pünktlich wie die Maurer. Endlich im Hecht’s angekommen musst ich feststellen, dass die schon wieder alles verkauft bzw. umgestellt hatten. Habe aber dann doch dank überragendem Intellekt…äh Dusel meine Objekte der Begierde gefunden und nach einigem Hin und Her vier Stück der um 65% reduzierten Hemden mitgenommen. An der Kasse bedient von Mr Oberschwul persönlich, allerdings war er sehr freundlich. Nur als er das letzte Hemd eingepackt hat gabs ein “Ah, this fabric is my favorite, it feels so gooood”….äh ja…wollt ihm das Ding deswegen schon fast da lassen, aber was solls…pro hemd $7…MUAHAHA, Originalpreis $30 bzw $20 :P
Danach hab ich mich noch ein wenig in der Mall umgeschaut. Zwei Audi haben sie ausgestellt, darunter auch einen nagelneuen geilen A3 für lächerliche $28000 = 23000€ Oo
Hab dann auch den Victorias Secret entdeckt, in den ich Uli später reinzerren werd, hehehe! In den Applestore kam ich wegen Zeitmangels nicht mehr, weil ich zum Kroger geflitzt bin um uns noch mit den geilen billigen 59ct-Pizzen einzudecken. Danach kaum 4 Minuten warten, schon kam der Bus. Und jetzt bin ich hier und bin fertig mit der Story. Sollte doch ned so lang warten mit dem Blogschreiben, bin aber einfach nicht dazugekommen.