Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

Jo, wie angekündigt: Gestern war Party in Olivias Haus. Eigentlich sogar Geburtstagsparty, und zwar von Brandon und noch zwei anderen. Doch der Weg dahin gestaltete sich etwas schwierig.

Der Tag verging recht schnell, weil 1. wir eh recht spät aufgestanden waren wegen Freitag Abend, 2. Ich die ganzen Bilder in der Galerie umgeschlichtet habe, 3. wir mit Patrick im Target einkaufen waren und 4. von den Mädels im German House mit so unwichtigen Sachen wie Bettwäsche, Teller, Schüsseln und Besteck versorgt worden sind. Die haben so viel davon, dass es nicht mehr feierlich ist.

Im Target war ich voller Glückseeligkeit, hatte ich doch meinen lang verloren geglaubten Cheddar-Jalapeno-Dip von Fritos wieder gefunden, der durch das eiskalte real.- Management vor 4 Jahren einfach gnadenlos wegrationalisiert worden ist. Und natürlich musste ich die BlueCorn Nachos ausprobieren…läcka!

Als ich dann Jay anrufen wollte war, amerikatypisch, nur die Voicemail dran. Manchmal kommts mir so vor, als säßen die Leute neben ihrem Handy und gingen nur nicht hin, um nachher ihre Mailbox anzuhören und zurückzurufen. Er rief dann doch zurück, hatte aber noch keinen Plan, wie wann und wo. Also begab auch Jay sich auf die Reise in die Welt der ungehörten Anrufe.
Um halb 9 endlich rief er wieder an, dass wir schön langsam zu ihm vorkommen könnten. Kurz vorher hatte Yuta noch angerufen, er ginge auf ein Konzert, ob ich mitkommen möchte. Hab ihn überhaupt nicht verstanden am Phone mit seinem japanischen Dialekt, vermutlich hing ihm der Smirnoff vom Freitag noch nach ^^.

Bei Jay mussten wir noch auf einen Kumpel von ihm warten, der auch mit wollte. George kam dann so 20 Minuten zu spät und hat sich erstmal ein Pfeiferl angezündet, was auch seine Hauptbeschäftigung für den Rest des des Abends bleiben sollte ;P. Rainer zog es also vor, sich hauptsächlich bei George aufzuhalten und gelegentlich sein “Glas” am Pumpfaß vollzufüllen, aber dazu wird er selber noch was schreiben, denk ich.

Ich bin derweil immer wieder durchs Haus gecheckt und hab mit den verschiedensten Leuten geredet: Brandons Schwester Tori, Magin, mit der ich Deutsch sprechen musste weil sie Deutsch Major studiert, Liz, die keine Ahnung was macht, Chad aus Texas und Countrymusik Drummer, Chris, auch Countryman,

Josh, der mit Didi dort war und nur das “Ausfahrt” auf deutsch kann ^^, Didi, die ich erst garnicht erkannt hab, weil sie ohne Brille und aufgestylt da war (HOT! Sie is scheinbar die hübsche Blonde, die uns in der Cafete immer mit “Hi Guys” übern weg läuft oO), ja sogar die Jungspunde (=Freshmen) Emily, Marshall und Doug waren da, wobei Emily laut eigener Aussage schon genug getankt hatte für den Abend. Wo die unter 21 Jährigen immer nur den Alk herkriegen??? :P .
Mit dem “punk” Mädel kam ich ins Gespräch, weil sie mir die Tür auf die Bratzen gehauen hat. Die wär fast umgekippt vor Freude, nen Deutschen zu treffen. Sie war schon mal in Berlin, wo sie meines Erachtens auch gut hinpassen würde. War aber ultranett, und die wenigen Sachen, die sie auf Deutsch sagen konnt hatten ne sehr gute Aussprache (im Gegensatz zu Magin, die sich ein bisschen wie ein knatternder kleiner Rasenmäher anhörte, sorry for that ;) ). Claire war mit Joe da, der sich “Never Betray” in Spiegelschrift auf seinen Kehlkopf tätowieren lassen hat und mit nem Rad rumfährt, das aus zwei übereinander geschweißten Rahmen besteht oO.

Natürlich waren auch Brandon, Olivia und Talula da. Und Brandon dachte, er könnte uns Tschörmäns besoffen sehen, haha! Er schlief schon um halb 3 mit Olivia und Talula auf der Couch ein obwohl wir ihn aus der Stereoanlage knallhart mit Beats aus Good Old Germany bombardierten, Seeed, Beginner, Rammstein, ja nicht mal bei Flers “Neuen Deutschen Welle” musst er zum Kotzen aufstehen (sorry, musste als abschreckendes Beispiel einfach sein, Sido hatt ich ned da :P ).
brandon, Olivia, Talula

Derweil tanzte Al, die Mitbewohnerin von Olivia, zu den Beats aus Übersee, und ich war gezwungen, eine Strophe von “Dickes B” mitzusingen….JAAAA!

Alles in allem verlief die Party für Deggendorfer Verhältnisse relativ trocken (dafür rauchiger), Totalausfälle waren meines Wissens nicht zu verzeichnen und ein heftiger Mädchenüberschuß fand Zustimmung unsererseits. Vor allem, weil einige Chicas estaban muy mucho rico…oO