Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions.php on line 292

Warning: session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions.php:292) in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-content/plugins/WPexport/WPexport_plugin.php on line 11

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions.php:292) in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-content/plugins/WPexport/WPexport_plugin.php on line 11

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions.php:292) in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-content/plugins/WPexport/WPexport_plugin.php on line 12
Get ur Kicks in Nashville » Facts straight outta Cashville from Rainer

Facts straight outta Cashville from Rainer



Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

Da ich relativ wenig Lust hatte mein „Break Wochenende“ im Coca Cola Museum bzw. im Six Flags Park zu verbringen, hab ich mit Shelby ausgemacht, dass wir zu Freunden vom ihm fahren welche Water Rafting Guides am Occoe River sind. Occoe River war der Austragungsort für Rafting Wettbewerbe der Olympischen Sommerspiele 1996 in Atlanta. Freitagmittag sind Shelby und ich erstmal noch fett zum Einkaufen gefahren um uns für diesen Adventure Trip mit Bier und Allerlei einzudecken.

1r

Dann ging’s los Richtung Occoe River. Wir machten noch einen kleinen Zwischenstopp in einer anderen größeren Stadt in welcher Shelby mal für 6 Monate gewohnt hatte. Er hat mir ne Schnelltour durch die Stadt gezeigt und schon sind wir weiter Richtung River Camp.

Dort angekommen trafen wir erstmal Shelby’s besten Freund. James hat uns dann gleich unsere Cabines gezeigt in welchen wir nächtigen sollten. Leider war nur ein Bett drin, darum wechselten wir uns ab.

2r

So war das Camp eigentlich recht verlassen, da ja schon Ende Oktober ist und der Fluss bald geschlossen wird. Nur noch ein paar Guides sind rumgehängt, welche sich jeden Abend die Birne zu dröhnten, bis sie in 1-2 Wochen Richtung Mexiko aufbrächen wollen um dort zu unterrichten. Abends bzw. nachts haben wir dann mit den anderen Guides ein fettes Lagerfeuer veranstaltet, gesoffen und nebenbei gegrillt. War ein sehr unterhaltsamer Abend, weil die ganzen „Lehrer“ recht viele Geschichten auf Lager hatten und das Camp halt direkt im Wald lag und es wirklich schön war mal aus der Großstadt raus zukommen und in der Natur zu leben.

3r

Am nächsten Tag sind wir mit vier anderen Guides Richtung Haupthaus gefahren, wo die Boote und die Ausrüstung verstaut waren. Nachdem wir unsere richtigen Größen gefunden hatten bekamen wir noch ein Schnelleinweisung, welche James normalerweise mit den Touristen etwas ausführlicher macht, aber er dachte sich wohl, dass die Kurzfassung genügt, wenn in einem Boot vier erfahrene Guides dabei sind. Nachdem wir ein relativ fettes Boot (normalerweise für ca. 9 Personen) auf dem Dach seines Autos festgeschnallt hatten ging’s auch schon rauf Richtung Berg und zum Middle Part vom River. Die Guides wollten mit uns den Middle und den Lower Part riden, da der Upper One schon gesperrt war. Die beiden Abschnitte hatten es aber auch wirklich in sich. Schwierigkeitsgrade von Class 3-4, wobei die Class nicht beschreibt wie große die jeweilige Welle oder so ist, sondern nur wir gefährlich es sei wenn man aus dem Boot fallen sollte und durch die Gegend gespült wird. Allgemein gehen die Klassen von 1 bis 6, wobei 6 so was wie der untere Part der Niagara Fälle wäre, und die Guides meinten, dass niemand auf der Welt der noch annähernd Verstand hätte so etwas befahren würde. Nach nochmaliger kurzer Einweisung in die Kommandos ging’s ab ins Wasser und wir starteten gleich mit einer fetten Class 4 Welle welche uns schon mal gut auf das kommende vorbereitete. Das besondere an diesem Fluss ist, dass man fast keine Verschnaufpausen hat, weil ein Dreier sofort einem Vierer folgt usw…
Der Höhepunkt der Fahrt war eine echt riesige Welle welcher „Flipper“ genannt wird. An ihr angekommen fuhren wir von vorne auf die Welle zu dass wir sie schön surfen konnten. Nach ca. 30 Sekunden Surffeelings war unser Boot aber gut voll mit Wasser und auf einmal hat es Shelby aus dem Boot raus gehauen. Keiner von uns sah ihn mehr … wir versuchten schnellstmöglich aus der Welle bzw. dem Strudel herauszukommen um ihm zu helfen. Als wir es endlich geschafft haben, sahen wir wie Shelby ca. 200 Meter flussabwärts wieder ausgespuckt wurde und sich irgendwo festgekrallt hatte. Später erzählte er dass er ewig unter Wasser und so ziemlich gegen jeden Felsen geschleudert wurde der rum stand. Zum Glück ist nicht mehr passiert außer ein paar blauen Flecken und recht viel geschlucktem Wasser. Den Rest der Fahrt trieben die Guides mit uns nicht mehr ganz soviel Scheiß, und machten mehr einen auf Tourifahrt. Zwischendurch machten wir auch mal halt um bisserl Richtung Berge reinzuwandern um uns an einem Wasserfall die eigentlich nicht nötige Abkühlung zu holen.
Der Watertrip hat ca. 3 std. gedauert da wir uns an verschiedenen Stellen etwas länger Aufhielten und mit den Wassergegebenheiten spielten. Als wir an Land waren, war ich aber wirklich voll am Arsch und froh heil angekommen zu sein. Die Naturgewallten die in diesem Fluss vorhanden sind kann man wirklich nicht beherrschen. Leider hab ich keine Fotos davon, aber wie wäre das auch möglich gewesen.

Später machten wir dann einen DVD Abend mit der anderen Guides und kamen später am Lagerfeuer zusammen. Der Abend verlief eigentlich wie der Vorabend, nur dass heut das Thema Nummer eins Shelby’s Drop Out war und was für ein Glück er hätte dass nicht mehr passiert sei.

4r

Gegen 3 Uhr nachts oder so, begab ich mich dann Richtung Cabine (Shelby war schon im Bett) und wollte noch ein Kippe davor Rauchen. Kaum angesteckt hörte ich eigenartige Geräusche aus dem Wald kommen, welche sich mir näherten. Auf einmal konnte ich einen gut großen Braunbären entdecken, welcher auf Mitternachtsimbiss Suche war. Da ich natürlich nicht als so was enden wollte, bin ich schnellstmöglich in die Cabine und hab alles verriegelt. Schon ein krasses Gefühl wenn man in freier Natur so einem Monstrum begegnet. Das witzige war ja, dass mich die Anderen diesen Nachmittag noch davor gewarnt hätten, dass in dieser Gegend recht viele Bären unterwegs seien und ich meinte dann, dass ich Ihnen das jetzt nicht abnehme… na ja, so schnell kann es gehen dass man den Gegenbeweis erbracht bekommt.

Am nächsten Tag haben wir länger ausgeschlafen, unsere Sachen gepackt, uns bei den schon nüchternen Guides verabschiedet und uns auf die Heimreise gemacht. War echt ein Naturverbundenes Wochenende, unter der eine währe fast ersoffen und ich als Imbiss gelandet. Ich denke mal, das genügt für ein Wochenende.

Eigentlich wollten Shelby und ich nach diesem harten Wochenende eine Partypause einlegen, jedoch am Montag ging’s schon wieder auf ein Konzert, dessen Sängerin ich den Namen nicht mehr weiß. Sie soll aber relativ bekannt sein und bald auch in Europa mehr Auftritte haben. Etliche CDs gibt’s ja schon von ihr zu kaufen. Die Musik klang so ein bisserl wie ein Norah Jones Verschnitte, jedoch war das Mädel allein auf der Bühne und spielte abwechselnd mit verschiedenen Instrumenten, von Klavier bis zu Gitarre. War echt nicht schlecht, obwohl ich ja nicht so der Fan von solch ein ruhigen Musik bin

5r

Später sind wir dann noch zu Shelby nach Hause. Um mit Jason, seiner „Exfreundin“ Anne und einem anderen Mädchen die restlichen Bierreserven vom Wochenende zu vernichten.

6r

So das war’s jetzt mit meinem Midtermbrakebericht… passt alle auf euch auf !


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

alter, wie dumm die ami cops nur sind… die kontrolle hätten sie auch bisserl besser durchführen können.
ich war diesen abend mit shelby aus und wenn sie nur bisserl mit mir gesprochen hätten dann hätten sie recht schnell mitbekommen dass ich mindestens schon an die 10 miller drin hab…

naja, zum glück hat ja fabi mit ihnen gelabert, der nur ein bier drin hatte, welches ich ihm noch mitgebracht hab als “gute nacht halbe”. is ja zum glück nochmal gut gegangen… sonst hätt ich früher als erwartet in shelby’s haus ziehen müssen und meine luxus wohnung hier aufgeben müssen ;-)


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

Mein Blog Eintrag über den Chicago Trip wird etwas kürzer werden als Fabi’s. Aber ich will trotzdem bisserl was posten, weil ich eigentlich fast immer was anderes getan hab als Fabi.

Also um es schon mal vorweg zunehmen: Chicago ist ne geile Stadt, aber meiner Ansicht nach hat New York noch mehr zu bieten. Der große Vorteil von Chicago ist, dass man in jeder Bar rauchen kann, was für mich natürlich sehr angenehm war.

So, der Hinflug und die Anreise ins Hostel waren überhaupt kein Stress. Das einzige Problem war ja wie schon von Fabi erwähnt, der Scheiß mit der Buchung. Hat sich aber dann doch zum Guten gewendet. Gegen Abend bin ich dann mit Fabi und George in die Bar Straße gefahren um ein paar Bierchen zu kippen. Waren aber nicht gerade die besten Bars – na ja, war ja auch erst 19h oder so, und die anderen machen ja erst später auf. Sind dann wieder relativ früh zurück zum Hostel da wir wussten, dass diesen Abend in der Nähe von unserer „tollen“ Herberge eine Studenten Party in einer Bar bzw. einem Club stattfand. George und mir was es dann zu dumm im Hostel rum zu sitzen bis die Girls sich fertig gemacht hatten, also sind wir noch bisserl rum gezogen und haben uns erstmal ne saubere Alkmischung beim Liquor Shop raus gelassen (dies haben wir die restlichen Tage dann so beibehalten, da in den Clubs das Trinken oft sehr teuer war) und sind bisserl durch die Gegend gezogen.

1c

Zu späterer Stunde sind wir dann auf die besagte Studenten Party. Eigentlich nichts großartiges. Nach ein paar Pitchern Bier fandens wir zwei dann aber doch ganz lustig, obwohl die Musik sau beschissen war. Nur so Kommerz Hip Hop und spanische Ballermann Lieder. Da der Laden leider schon um zwei Uhr zumachte sind George und ich noch um die Häuser gezogen auf der Suche nach etwas trinkbarem. Haben dann prompt einen „Schwarzen“ getroffen welcher uns zu unserem SixPack führte. Haben das Bier dann mit ihm zusammen in irgendeiner dunklen Strasse vernichtet.

2c

Der Typ wollte uns dann gleich morgen zu sich nach Hause einladen und für uns kochen. Später wollte er uns dann in den „CottonClub“ mitnehmen, ein Underground Hip Hop laden. In dieser Nacht haben wir ihm noch zugestimmt, dass wir ihn morgen anrufen und dann mit ihm losziehen, doch im nüchtern Zustand war es uns dann doch etwas zu gefährlich mit so einem Gangsta loszuziehen. Naja, gegen 4h oder so sind George und ich dann etwas „drunken“ ins Bettchen gefallen.

Am nächsten Tag war ich mit allen anderen unterwegs um einen Sightseeing Trip durch Chicago zu starten. Leider war das Wetter sau schlecht und ich Held hatte natürlich keine gscheide Jacke dabei. Auf Museum hatte ich keinen Bock also bin ich mit den Jungs losgezogen. Zuerst das übliche angeschaut (von Millennium Park über ein paar Hochhäuser) und dann ab in die nächste Mall. Die stellte sich aber als nicht wirklich toll heraus. Da kommen wir schon zum Problem von Chicago  das Shoppen. Geht einfach nicht so geil wie in NY. Am Nachmittag sind George und ich dann noch bisserl rum gerannt auf der Suche nach coolen Klamotten Läden… konnten aber leider nichts brauchbares finden, obwohl wir echt halb Downtown abgelaufen sind und auch viele HipHopKlamottentragendetypen gefragt haben. Unter anderem waren wir auch am Strand und konnten die fetten Wellen vom Lake begutachten. Eigentlich hatten George und ich ausgemacht, dass wir ins Wasser springen, jedoch das Wetter war dann doch bisserl zu schlecht.

3c

Gegen 6h sind wir dann zur Erholung in einen Jazz Club auf ein kleines Bierchen. Danach sind wir Richtung Hostel heimgefahren um uns für den Abend hübsch zu machen. Wir stiegen aber ein paar Stationen davor aus, um uns in dieser Gegend noch um zuschauen. Dort fanden wir dann einen Flyer, welcher ankündigte dass heut Abend im „Spy Club“ Electro gespielt wird. Dann wussten wir ja schon, wo wir heut Abend hinschauten. Leider stellte sich dann zu späterer Stunde heraus (als George und ich in dem Club angekommen waren) dass dort wirklich zu krasser Technoscheiß gespielt wurde und die dort anwesenden Leute nicht gerade unser Fall waren.

4c

Naja, bisserl waren wir ja drin und die restliche Nacht verbrachten wir damit irgendwelche nobel Clubs von Außen zu begutachten.

Am Samstag bin ich dann allein losgezogen weil ich auf Chinatown keinen Bock hatte. War ja schon zu oft in Bangkok und da ist des für mich nichts wirklich Neues. Hab den Tag dann wieder mit etwas Sightseeing und Shoppen verbracht. Das übliche was man in so einer Stadt halt macht. Gegen Abend traf ich dann die anderen im Hostel wieder und George und ich planten unsere Nacht. Wir fanden dann in einer Zeitung eine Reggae Bar welche gar nicht so weit von uns entfernt ist. Also sind wir da erstmal hingestartet. Hat sich dann als wirklich geil rausgestellt. Live Musik, coole Leute und billiges Bier. Haben dann auch etliche Leute kennen gelernt und ich hab auch unter anderem bisserl mit dem Sänger von der Band gelabert. Der war ganz fasziniert einen „weißen Deutschen“ zu treffen der auf Reggae steht.

5c

Den Abend haben wir mit viel Tanzen und Saufen verbracht. George ist gegen 2h oder so noch auf ein Drum&Bass Event gefahren, ich zog es vor noch bisserl in der Reggae Bar zu bleiben um mich gegen 3h recht betrunken von Martin heim zu bringen.

Sonntag war sau geiles Wetter. Die anderen sind ja scho wieder heim nach Ohio geflogen, also sind Fabi und ich losgezogen um Fotos zu machen. War echt optimal. Hab gleich meinen ganzen „shit“ für den dig. Photokurs zusammen bekommen. Abends wollt ich dann wieder in die Reggae bar. Leider ging der Live Gig erst gegen 10h los, also sind Fabi und ich noch etwas in dieser Strasse rum gelaufen und prompt haben wir den nächsten Reggae Club gefunden. Dieser war etwas nobler und auch wieder Live Musik.

6c

Also sind wir da erstmal bisserl geblieben. Später sind wir dann noch in meinen gestrigen Club gegangen um dort die Lage zu checken. Leider kostete es Eintritt, doch ich hatte Glück, da der Sänger von Gestern Abend vor dem Club stand (da er grad Pause machte) und ich ihn dann fragte, ob er uns umsonst mit rein nehmen könnte. Er hat sich auch gleich an mich erinnert und wir haben uns wieder mal bisserl Geld gespart. Der Abend verlief wie der Vorabend: Leute + Saufen + geile Musik.

7c

Montag hatten wir eigentlich nichts mehr Großartiges gemacht außer dumm rumzuhängen. Ich hatte noch arg mit meiner Sauferei von der Nacht zu kämpfen. Deshalb sind wir dann auch schon gegen 15h zum Flughafen losgestartet und gegen 20h ist dann unser Flieger Richtung Nashville gegangen.


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

gestern war ein unglaublich geiler tag. bin gegen 11h aufgestanden weil ich eigentlich in die opry mill mall zum shoppen fahren wollte… ich hab ja schon erzählt dass man sich auf die buse hier nicht 100% ig verlassen kann und so war es dann gestern früh auch wieder. der bus ist viel zu spät gekommen und in downtown hab ich dann natürlich meinen anschlussbus verpasst. der nächste bus richtung mall wäre dann erst in einer stunde gekommen. um die lange wartezeit zu überbrücken bin ich dann in downtown rumgegangen und hab fotos gemacht für meinen dig. photo kurs. direkt am broadway hab ich dann ein fettes tattoo studio entdeckt, von wlechem mir ein paar andere leute schon erzählt haben. bin dann gleich rein und hab relativ spontan mein innenarm tattoo vergrößern lassen. es hat wiedermal unglaublich weh getan. der typ drinnen hat mich gefragt, ob ich das wirklich will über die armbeuge zu stechen… naja, was soll ich sagen, es muss ja dort fortgesetzt werden. hier ein paar bilder:

tattoo

hab mich mit den tattoo leuten im laden super unterhalten und ein paar weitere nashville szene storys erfahren. es ist echt unglaublich wie nett die amis sind wenn sie erfahren dass man ein deutscher ist… weiss a net was die an uns deutschen gefressen haben.

nach meinen “körperverschönerung” bin ich dann doch lieber wieder richtung apartement gefahren, weil es noch recht weh tat. wollt dann noch schnell bei shelby vorbei checken, dass er mich zum supermarkt fährt. brauchte etwas vaseline für mein tattoo. shelby war aber nicht daheim. haben den supermarkt trip aber dann gegen 19h nachgeholt und auch noch etwas bier für den späteren abend gekauft. bin dann nochmal kurz heim zum frischmachen und gegen 21h ist dann shelby bei mir vorbeigekommen und wir sind auf irgend so ein konzert gefahren wo verschiedene bands gespielt haben. leider hab ich die hip hop acts schon verpasst und als erste band, die ich dann sah waren die pink panthers am start.

anfang
links oben: shelby’s auto rechts oben: brian, ???, shelby (von links nach rechts)

die pink panthers haben sich verdächtig nach white stripes angehört. wenn die da nicht bisserl geklaut haben. auf einmal haben dann so ein paar amis zu solch einer musik zum braken angefangen. voll strange… aber hat dann doch irgendwie ganz gut dazu gepasst wenn die musik dementsprechend hart war.

brakedance

nach dieser band (die eigentlich ganz ok war) kam dann irgendeine rockband.

band2

naja, die waren net wirklich toll bzw. für mich hat vieles etwas zu countrylastig geklungen. brian, shelby und ich haben dann die band mit viel alk runtergeschüttet. hab dann mal kurz ne runde gedreht und hab auch prompt eine bekannte getroffen.

outside
links oben: shelby und ich links unten: die bekannte von der ich den namen scho wieder vergessen hab

des mädel hab ich auf der geburtstags party vom brandon kennen gelernt. sie ist seit ca. 10 jahren oder so in amerika und kommt ursprünglich aus paris. will hier jetzt noch fertig studieren und dann zurück nach good old europe.
rechts oben auf dem bild sieht man auch die letzte band des abends called “sin city social club”. die waren echt klasse. machten so bisserl buena vista social club sound und die leute sind dann auch dementsprechend abgegangen.
brian und der andere typ, dessen namen ich mir nicht merken kann ( ??? … ich glaube mike), wollten dann richtung downtown in irgendeinen club. als ich aber erfuhr dass sie dort mehr rock spielen zogen shelby und ich es vor uns nach etwas anderem umzuschaun. draussen sind wir dann gleich fündig geworden. ein netter club in dem gute electro musik gespielt wurde.

electro1

hab drinnen dann etliche jungs und mädels kennen gelernt und shelby und ich sind dann auch in den vip bereich gekommen. (naja, da war net wirklich viel los… war halt im ersten stockwerk und man konnte auf die anderen runterschaun) Die bierpreise waren in dieser abgesperrten zone die selben aber wir lernten wieder ein paar nette leute kennen.

electro2

electro3

ja was soll ich grossartig zu den bildern sagen. ausserdem ist des ne gute methode um nicht soviel schreiben zu müssen. die bilder sprechen ja für sich. der schwarze, auf dem zweiten bild links unten, hat mich dann auch noch ganz spontan zugetextet… mensch hat der sich gefreut dass er einen deutschen traf. über ihn hab ich dann auch joana kennen gelernt (zweites bild, rechts unten). eine tanzgeile brasilianerin, welche auch schon seit längerm hier in amerika lebt, aber nächstes jahr wieder zurück nach brasil zieht. shelby und ich haben uns klasse mit ihr verstanden und auch sofort nummer ausgetauscht. da werden wir sicherlich nochmal was zusammen unternehmen.
ja auf dem letzten bild sieht man noch ein paar andere neue bekanntschaften. ich weiss zwar glaub ich von fast keinem/er den namen mehr, aber is ja egal.

electro4

in dem club haben sie dann langsam angefangen hip hop zu spielen und sind dann in die volle kommerz schiene abgedriftet. shelby und ich waren sowieso schon gut dicht und sind dann heim gefahren.
alles in allem war es ein klasse abend, mit vielen neuen leuten, mechtig viel spass und einem guten dichtepegel. so kanns weiter gehn, aber ich denk da brauch ich nicht lang warten, da shelby schon die nächsten touren plant :-)

achja, jason war gestern leider nicht dabei, weil er in atlanta war um dort für eine schauspielrolle vorzusprechen. seit dem er vor kurzem eine kleine rolle (spielt einen nackten juden, keine ahnung was er mit dem genauer meinte) in einem film (soll so in etwa wie napoleon dynamite sein http://www.filmstarts.de/kritiken/Napoleon%20Dynamite.html ) bekommen hat ist er ständig auf der suche nach noch mehr rollen. am späteren abend war er zwar dann wieder in nashville, hat aber dann was mit dem mädel vom blackalicious concert gemacht bzw. bei ihr daheim geblieben.

so, jetzt mach ich wieder schluss. passt auf euch auf und ich pflege mein neues tattoo. ;-)


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

über die letzte woche muss ich ja eigentlich nichts schreiben, weil ich ja fast immer mit fabi weg war und wir somit identische erlebnisse hatten. naja, eine witzige story kann ich doch noch raushaun… in meinem dig. imaging kurs sollten wir jetzt ein photoshop bild gestalten welches irgendetwas persönliches über uns aussagt. ich held, hab das natürlich überhört (sollte meinen ipod vielleicht doch mal im unterricht runtertun ;-) ) und habe meine fh deg production “mnemonic” genommen und ein paar stills zur weiterbearbeitung herausgenommen. hier seht ihr das ergebnis:

c

war eigentlich ganz zufrieden mit dem bild, jedoch wie ich es dann der lehrerin gezeigt hab, kam die ernüchterung. sie meinte, dass es ganz gut aussieht und wie lang ich die krankheit “Klaustrophobie” denn schon hätte. ich war dann erstmal etwas verduzt und versuchte ihr zu erklären dass ich nicht an klaustrophobie erkrankt sei. nach einigem hin und her kamen wir dann drauf dass ich wohl etwas bei der assignment vergabe überhört hätte. die alte wird jetzt von mir denken dass ich nicht mehr ganz dicht bin. naja, dafür hab ich ihr jetzt eine schöne, süsse (was ihr sowieso gefällt) und langweilige collage gemacht… somit is das thema abgehackt.

zum wochende gibts nicht soviel zu sagen, ausser dass es ganz cool war und ich viel bier getrunken habe ;-) da rest und bilder hat ja der “posting-schreib-geile-fabi” zu meiner vollsten zufriedenheit erledigt… wass würd ich nur ohne ihn machen. habe keine lust, bzw zeit so oft postings zu schreiben.

so, am montag ( 19. sep) war dann endlich das langerwartete concert von blackalicious. jason holte mich gegen 20.30h ab und wir fuhren dann erstmal zum vorglühen noch zu einem freund von jason. bei shelby im haus angekommen kämpften wir uns erstmal durch die unordnung und genossen dann ein paar bierchen. shelby führte mir seinen tollen apple rechner vor:

r

den hat er mal irgendwo gefunden… seine arbeitsrechner sind schon etwas neuer, um es genauer zu sagen, besitzt er einen dell, einen mac und einen pc. weiss a net, wo er des geld dafür her hat, weil jobmässig lernt er kindern nur das lesen oder so… und i denk mal dass ma da net soviel verdient. naja, seine ganze computerpower braucht er für seine grafischen, kreativen ergüsse. im moment macht er grad die phase durch, dass er denkt wenn er dicht sei, würden seine grafischen ergebnisse besser sein… was ich anhand seiner arbeiten nicht gerade bestätigen kann. aber der shelby is sau witzig drauf und man kann gut gaudi mit dem machen. das beste ist, dass er nur ca 5 gehmintuen von mir entfernt wohnt. sehr schön, da weiss ich ja schon wo ich in nächster zeit öfters abhängen werd (unter anderem weil shelby mit brian zusammenlebt. brian ist der typ den ich von jason her kenne. und noch geiler is, dass jason in richtung downtown bzw. vielleicht direkt in meine nähe zieht, weil seine eltern mehr aufs land ziehen wollen und er sich dann allein ne wohnung hier in cashville city nimmt :-) ) so, weiter zum blackalicious abend. gegen neun uhr ist dann brian mal kurz im haus aufgetaucht mit einem anderen typen. hab dessen namen scho wieder vergessen. brian war scho wieder gut dicht und ist eigentlich nur die ganze zeit rumgefallen und von seinem englisch hat man garnix mehr verstanden. mit einem enormen “dichtpegel” sind dann jason ( der scheisst sich garnix wegen dicht autofahren. kann ja a net soviel passieren, so langsam wie die amis fahren ;-) ) , shelby und ich gegen 22h richtung mercy lounge losgefahren wo der hip hop jam stattfinden sollte. erstmal war ich im inneren erstaunt, dass ca 50 prozent der fans keinesfalls so aussahen als hätten sie irgendeine ahnung von rap bzw würden hip hop hören… was sich später aber als falsch herrausstellte, da alle anwesenden amerikaner die texte einwandfrei beherschten. was soll ich sonst noch sagen. es war sau geil solch eine rap grösse live zu erleben und mal wirklich auf einem amerkanischen underground hip hop jam zu sein. in der mercy lounge hat es auch genügend bier gegeben, ständig hats nach gras gerochen, ein schwarzes mädel wollte mir statt einem stift ein messer mit feststehender klinge borgen, jason (ist seit samstag wieder solo) hat die ganze zeit tussis angegraben und shelby ist irgendwo in da gegend rumgesprungen. war echt sau witzig und musikalisch erste sahne. hier ein paar bilder:

b

gegen halb eins sind wir dann richtung shelby’s haus zurück gefahren. jason hatte schon ein mädel am start, welche er auch sofort mit nahm. so sind wir dann alle noch bei shelby rumgesessen und haben weiter gesoffen usw… hier sind no a paar bilder (sorry für die schlechte quali, aber ich hatte nur mein handy dabei, und des macht halt net grad die tollsten bilder)

1
linksoben: shelby - rechtsoben: jason - rechtsunten: brian

2
linksoben: jason, rachel - linksunten: der typ, dessen namen ich nimmer weiss

3
brian hat dann noch etwas gitarre gespielt. jason und brian haben dazu abwechselnd rappen “versucht”

4
bild rechtsoben: da leider von uns keiner lange einen gleichmässigen beat halten konnte, hat brian irgendeine alte uhr ausgepackt, welche höllisch laut tickte. mic davor und schon hatten wir unseren endgeilen beat.

eigentlich gäbs noch sauviel zum erzählen von gestern abend, jedoch hab ich null lust mehr und an andere gewisse sachen kann ich mich a nimmer so gut erinnern, sodass ich es schriftlich niederbringen könnte. so ging dann der abend dahin. gegen drei, denk ich mal, hat mich jason dann heim gebracht. die kurse heut um acht uhr musste ich leider ausfallen lassen. die hätten sich glaub ich nicht gefreut wenn sie einen noch etwas angetrukenen rainer im vorlesungsraum hätten. ;-)


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

ja, ich lebe noch. aber da fabi is halt so ein perfekter blogschreiber und ich will euch meine vielen rechtschreibfehler nicht ständig zumuten. hoffe mal, dass ich in schreiblaune bin, obwohl ich scho recht müde bin und meine arme schwer wie blei sind vom heutigen “pumpen”.
so, i fang mal mit freitag an. fett ausgeschlafen und dann hab ich es gewagt dem nashviller bussystem zu vertrauen und bin zum shoppen gefahren. eigentlich wollt fabi a mit fahren, jedoch haben wir uns irgendwie verpasst und mein besagter bus ging ja dann richtig green hill mall. dort angekommen hab ich mir erstmal einen überblick über das einkaufszentrum verschafft. zum grossteil besteht die mall nur aus klamotten läden, was ja eigentlich für die shopping geilen rainer net schlecht wäre, wenn net die meisten läden frauenkleidung anbieten würden. war dann erstmal bisserl frustriert, und hab mich im apple shop getröstet. später hab ich dann aber doch nen ansprechenden laden gefunden. checke garnicht wie ich den beim ersten rundgang übersehen konnte, den besagter “macys NY shop verschnitt” erstreckt sich doch über ein enormes areal und nimmt zwei stockwerke ein. ja in dem laden gabs alles von levis über lacoste bis hin zu sportkleidung. hab mir schon mal ne levis und bisserl sportzeugs rausgelassen. alles in allem 50 dollar… es is zu geil!
danach hab ich noch bisserl essen für zu hause eingekauft. naja, eigentlich nur 10 pizzen. dieses mal waren wenigstens beim bezahlen keine alten schachteln vor mir, die zu dumm waren ihr kreditkarte zu benutzen. der heimweg ist auch ohne probleme verlaufen. langsam vertrau ich dem bussystem in good old music city immer mehr.
am abend gingen wir dann ins curb cafe. ein cafe, welches zur uni gehört und wo ständig irgendwelche gigs sind. weils ja auf unigelände is: kein alk… oh mann. an diesem abend spielte yuta in so einer jazz und soul band mit, und deswegen sind wir ganzen exchange students dort aufgelaufen um ihn zu ünterstützen. die band war nicht schlecht, aber meiner meinung nach die texte etwas zu christlich usw…
bin dann den auftritt über hinter dem mischpult mit scott gestanden. hab durch ihn dann ein paar neue leute kennen gelernt. unter anderem einen mc welcher seine rapleidenschaft jetzt schon professionell ausübt und anscheinend schon kontakt zu wirklich grösseren labels hat. den namen von einem neusten album weiss ich nicht mehr… aber ich werds noch in erfahrung bringen und dann müsst ihr KAUFEN KAUFEN KAUFEN ;-) wir haben uns dann über ein paar wichtige rapaspekte unterhalten und gegen ende hab ich ihm noch etwas deutsches zeug vorgespielt. er war ganz angetan vom deutschen sprechgesang.
danach sind wir dann ins PM. eine bar direkt gegenüber, welche zum glück nicht zur uni gehört. hab dann versucht möglichst schnell, viel bier in mich rein zu schütten… hat auch ganz gut geklappt bis auf des, dass mich yani und jian ganz verdutzt angeschaut haben wieviel bier der german boy trinken kann. wolltn dann prompt photos mit dem, ihrer meinung nach, betrunkenen rainer. diese fotogeilen asiaten ;-)
yani
jian
hin und wieder komm ich mir hier echt vor als ob ich irgendwo in asien oder so mein studium betreiben würd. an dem abend hab ich auch noch zwei coole thaitypen kennen gelernt und jeden thai den ich hier treffe, kommt aus bangkok. sehr komisch, denn meiner urlaubserfahrungen nach besteht thailand nicht nur aus der city bangkok. so gegen zwei (denk ich mal) haben wir uns dann richtung luxuswohnung begeben.

zu samstag: was an tag über war weiss ich garnimmer so genau. ausser dass wir im supermarkt waren und ich mir unteranderem mein neues lieblingsgetränk in einer drei liter flasche gekauft hab. rotes gatorrade, welches meiner meinung nach etwas nach kirsche schmeckt und fabi meint nach marzipan… naja, geschmecker sind verschieden. abends sind wir dann zu jay um mit ihm später zu brandons geburtstagsparty zu fahren. zuerst hat mir jay noch meine haare geschnitten, waren echt schon wieder zu lang. hat er gut hinbekommen.
jay

später kam dann zu jay noch ein andere dude: george, der den jamaika way voll auslebt. hauptberuflich ist er gartenpfleger, aber ich denke mal, dass er nicht nur nachbars garten pflegt, sondern auch seine pflänzchen bei ihm nicht zu kurz kommen. das foto is später von der party. normalerweise hat er keinen so dummen cowboy müll aufm kopf ;-)
george

gegen 10h sind wir dann auf der party eingetroffen. war ganz gut dortn. hab mit verschiedenen leuten gelabert, gab genug bier und andere alkoholische getränke, schöne frauen & hunde und einen sehr netten balkon auf dem ich eigentlich den ganzen abend über anzutreffen war. george und ich habens uns da gemütlich gemacht. der platz war auch optimal, weil dauernd leute herkamen (denke mal wegen georges pfeifchen) und wir somit fast jeden auf der party zutexten konnten. hab in george dann noch jemanden gefunden, der mich aufs blackalicious konzert begleitet. jason ist in letzter zeit untergetaucht bzw. hab nix mehr von ihm gehört. die party war schon etwas anders als das was ich von deutschland gewohnt bin. besser gesagt, was ich von einer ordentlichen geburtstagsparty gewohnt bin. irgendwie haben sich die leute nicht so weggeschüttet dafür aber mehr gesmoked. war aber schon ein tolles festl, halt mehr so eine chillige, relax party. gegen 3h oder so, sind wir dann heim. dann gabs noch lecker tiefkühlpizza.

sonntag: lange geschlafen, gym und essen. abends sind wir dann ins german house wo ein paar exchange students, aber nur eine wirkliche deutsche, leben. der abend war eigentlich geplant als “deutsche musik hören” - abend. aber irgendwie kam die musik net ganz so toll an. bis auf beim patrick. der hört aber sowieso sehr viele anderssprachige musik und ist für alles offen. so war der abend net so prickelnd, lag aber auch daran dass i scho recht müde war und eigentlich einen ruhigen abend zu hause bevorzugt hätte. naja, hab mich ja gegen 2230 auch schon wieder verabschiedet, dass ich noch bisserl blogschreiben kann.

so des wars jetzt von mir. jetzt kommen erstmal wieder ca. 5 postings vom fabi.
achja, wegen meinem chicago trip haben wir heute genaueres ausgemacht. georg ( der aus deggendorf, welcher in ohio studiert) fliegt am 6. okt mit sechs anderen leuten dort hin. ich werd dann auch mal zu diesem datum dort hinfliegen… mal wieder wirkliche grossstadtluft schnuppern. yeah.

also macht es gut, passt auf euch auf und freut euch auf den winter. die scheiss hitze hier geht mir scho langsam aufn sack ;-)
nein, net wirklich, aber baden gehn wär halt scho net schlecht.


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

*ZENSIERT*

ok, war mit jason unterwegs… … …. …. *ZENSIERT* … …. … … …. yeah, am 13. sep oder so gehen wir auf ein fettes hip hop concert.

Blackalicious straight in Cashville.

hip hop in cashville

…. *ZENSIERT* …. …. …. …. ….

naja, muss jetzt ins bett, is doch schon recht spät… obwohl ich morgen garkeine kurse hab. :-)

schöne grüße, an all diejenigen, bei denen der herbst vor da tür steht.


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

wie der titel dieses postings schon sagt, schreib ich meine erlebnisse, auch wenn sie nicht so spannend waren, von gestern und heute auf.

yesterday: hatte schon um 8:00 h vorlesung, nämlich dig. imaging. da müssen wir zur zeit mit so einem kleinen kack programm eine mindestens 50 frames lange animation machen. wie ihr mich ja kennt, muss es bei mir bisserl schocking sein. also hab ich , meine schon lang einmal in ps gemacht stahlplatte genommen, und an ihr eine blutspur herunterlaufen lassen. fabi hat mir mit seinem ps wissen etwas geholfen. danke! hab noch einmal bei der professorin nachgefragt, ob soetwas schon in ordnung sei. sie meinte dazu, dass wir alles machen dürften. dabei hat sie aber schon etwas skeptisch geschaut. naja, sie wird sich schon noch an mich gewöhnen, dass bei mir ohne blut nix geht ;-)
danach hatte ich mit fabi zusammen unseren dig. photo kurs. der prof hat uns mehre methode in ps gezeigt wie man ein bild auf s/w machen kann… ich denke fürn fabi war es recht langweilig, aber mir hats gefallen und ich hab auch ein paar neue sachen gelernt.
mittags bin ich dann alleine mitm bus nach downtown nashville gefahren, weil ich unbedingt mein traveler checks einwechseln muss. hab nämlich überhaupt kein cash mehr. der scheiss hurrican, welcher bei uns zu dieser zeit eingetroffen ist, aber eigentlich nur noch aus regen und etwas wind bestand, hat mich davon auch nicht abgehalten. in downtown angekommen war ich erstmal geschockt wie asslig diese innenstadt ist.
Paule's Dad in Nashville
zum grossteil besteht sie nur aus country clubs, county zubehör läden, anderen bars, fastfoodläden, pennern und banken. ok, banken sind ja ganz gut, deswegen bin ich ja gekommen. nachdem ich aber in ca. der achten bank war und mir keiner meine traveler checks wechseln wollte, weil ich erstens keinen account bei ihnen hätte und zeitens sie keine euro traveler checks (war ein geheimtipp von einem scheiss sparkassen typen aus landshut, welcher meinte, dass ich lieber euros mitnehmen sollte, weil der euro sicherlich noch steigt) wechseln können, da sie keinen foreign exchange schalter haben. ich total genervt, erfuhr dann noch von einer frau, dass es eine grössere bank gäbe, die mir meine euro checks wechseln können. bin dann dort hin gespurtet… hatte aber leider schon zu. ich war dann schon fett nass und beschloss mich wieder auf den heimweg richtung campus zu machen. diesesmal haben die bus verbindungen echt gut hingehaun… denke mal, dass des eher am wochenende so schlecht ist.
am späteren abend bin ich dann mitm fabi wieder zum pumpen ins gym gegangen. haben uns wirklich gut verausgabt. mensa essen haben wir diesen abend verpasst, deswegen machten wir uns dann noch 4 kleine pizzen. ich hab ma nebenbei noch ein paar reingekippt. achjo, gestern hab ich auch zum erstenmal eine waschmaschine und einen trockner bedient. hat ganz gut hingehaun. fabi war echt zufrieden mit mir. vielleicht sollt ich das nächstemal den trockner nicht so lange laufen lassen… bei einem shirt von mir ist vorne die plastik schrift schon etwas zusammengeklebt ;-) habs aber wieder auseinander bekommen.

today: hatte heut vorlesungsfrei, weil unser prof meinte wir sollten lieber unseren verwandten und bekannten in new orleans bzw. sonst wo helfen. wenn wir das nicht täten, dann wenigstens für sie beten. ach, ich dachte mir da schlaf ich doch aus bevor ich meine zeit in da kirche verbring. gegen mittag sind dann fabi und ich bei strahlendem sonnenschein richtung downtown gefahren. bei gutem wetter hat die innenstadt garnicht so schlimm ausgesehen. das einzig komisch ist, dass ich keinen klamottenladen oder sonstiges gesehen hab. wo ich doch so shopping-geil bin.
heut war es wieder fett heiss. wir sind dann strasse rauf strasse runter gelaufen und haben so ziemlich alles fotografiert was sich nur annähernd ruhig hielt. ich war dann auch bei der großen bank, jedoch konnten die mir auch nicht weiter helfen, wenn ich keinen account bei ihnen hätte. werde jetzt am freitag mitm bus zum flughafen fahren (ca. 40 min fahrzeit) und dort meine checks einlösen. des andere alles is ma zu stressig… und der typ von da sparkasse bekommt noch was zu hören von mir!
später sind wir dann noch zu einem “schreibwarengeschäft” (fabi nennt es künstlerbedarfladen) gegangen, weil da fabi was weiss ich nicht alles für seinen zeichen kurs brauchte… der hat da heut echt viel kohle dorten gelassen. aber sowas daugt ihm ja.
zurück zum campus und ab in die mensa. später noch zum supermarkt.
heut is es leider nix mit gym geworden… dafür hab ich meine bilder für den dig. photo kurs fertig gemacht. so, werde mir jetzt noch eins aufmachen und dann langsam ins bett gehen. morgen hab ich ja scho wieder in da früh vorlesung. also bis denne und schöne grüße an alle vom hurrican verschonten.


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

wie ihr ja in fabi’s posting schon gelesen habt, ist uns eine luxusherberge angeboten worden. natürlich haben wir da gleich zugeschlagen, weil wir sie ja auch zum gleichen preis bekommen, wie unsere alten “kidsclub pambroke hall” wohnungen, besser gesagt zimmer.
naja, heut morgen war wieder mal packen angesagt und dann gings zu unserem neunen apartment. es war eine unglaublich harte und schweisstreibende angelegenheit, unseren ganzen krempel diese 10 min gehweg zu befördern. schlau wie wir waren, haben wir unseren umzug ja zur mittagszeit geplant. :-(
nach mindestens 10 litern herausgeschwitzem kamen wir endlich bei unserem hillside clubhouse an, wo wir die schlüssel für unsere neue luxuswohnung bekamen. uns hat dann so eine nette studentin, welche für die hillside wohnungen zuständig ist, zu unserem domicil geleitet. die wohnungen befinden sich in kleineren häusern, in welchen ca. 8 solche schmucken studentenwohnungen anzutreffen sind. wie die tür aufging bin ich fast aus den latschen gekippt, weil ich erstmal in einem echt fetten wohnzimmer stand, ca. 30 qm (ausgestattet mit couch, sessel, tisch und balkon mit sicht auf die anderen häuschen). gleich mitangeschlossen an den living room ist eine modernst ausgerüstete küche. alles ist vorhanden, von fettem ofen bis hinzu einem echt geilen kühlschrank und selbst ein grosser geschirrspühler ist vorhanden. recht neu alles und für meine ansprüche sauber genug. an das wohnzimmer angeschlossen sind fabi’s und mein zimmer. ja ihr habt richtig gehört, wir haben getrennte zimmer und jeder sein eigenes bad mit sogar einer badewanne, welche ich bei dieser hitze wenn dann kalt geniessen werde. unsere zimmer sehen eigentlich recht gleich aus. relativ gross, viele ablagefächer, schreibtisch mit “schaukelstuhl”, neuere möbel, toller grosser spiegelschrank (über den ich mich besonders gefreut habe) und ein bequemes bett mit einer guten matratze. des weiteren haben wir in unserer wohnung noch einen kleinen raum in dem eine waschmaschine und ein trockner stehen. beide sehen auch sehr neu und kaum gebraucht aus. alles in allem hat unserer apartment ca. 60 qm.
naja, sobald unsere “wohnungsübergabefrau” weg war haben fabi und ich uns erstmal fett ausgetobt. i took a ride on the fan and fabi showed me his tarzan skills.
jippie
dann war wir wieder auspacken angesagt. was in dieser wohnung echt spass gemacht hat, weil man soviel platz hat um seinen ganzen stuff unterzubekommen.
später sind wir dann losgezogen um endlich mal zur green hills mall zu fahren und ein paar besorgungen für unsere neue bleibe zu machen. nach ewiger bushaltenstelle suche, und nachfragen beim busfahrer, ob er schon dort hin fährt wo wir hin wollen, kamen wir endlich am ziel unserer begierde an. eigendlich waren wir garnet lang in der mall. ich bin nur kurz in apple store reingerannt und hab mir meinen heiss ersehnten ipod zugelegt. bekam dann auch noch netter weise rabatt, weil ich ja ein gar so fleissiger student bin. daraufhin sind fabi und ich in einen etwas überteuerten supermarkt um uns mit pizzas und was man halt noch so alles braucht, einzudecken. nach 15 minütigem anstehen an der kasse, obwohl nur zwei personen vor uns waren, die aber einfach zu dumm waren zu bezahlen, gingen wir zügigen schrittes zur bushaltestelle, da wir ja annahmen, dass unser lieber herr busfahrer pünktlich sei. nix is es gewesen… die alte sau is einfach net gekommen. nach ca. 20 min wartens haben wir uns dazu durchgerungen irgendeinen fremden auf dem supermarkt parkplatz anrulabern, ob er uns nicht bitte heim fahren könnte, weil wir beide heute nicht schon wieder bock hatten, wie gestern, einen 45 min fussmarsch hinzulegen. bei der dritten person hats gleich geklappt. war ein etwas älterer herr, dessen tochter reinzufällig auch an der belmont uni studiert. der typ wusste dann natürlich genau wo wir wohnten und brachte uns direkt vor die tür. ein fettes lob an diesen netten mann!
scheisse: für mensa essen zu spät dran… fabi hat sich mit den letzten salat resten und etwas brot zugestopft. ich zog es lieber vor eine von unseren grade erstanden pizzas zu essen. waren ganz lecker, wenn man bedenkt dass eine nur 59 us-cent kostet.
jetzt räumt fabi grad noch sein zimmer ein und stellt diverse sachen um. im moment hört sichs aber so an als würde er irgendwelche kakis jagen. für den restlichen abend haben wir vielleicht noch geplant dass wir auf ein paar bierchen in ne nette bar gehen und uns beim pool spielen vergnügen. also, euer rainer sagt mal wieder ciao. schöne grüße an alle daheim gebliebenen. passt auf euch auf and be cute to yourself.

so, jetzt ist wieder da fabi mit blogschreiben dran… obwohl wir beide das immer sehr gern machen und uns fast drum streiten.


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

ok fabi, now it’s my turn.
passiert ist heut eigentlich nichts so grossartiges, ausser dass fabi und ich es heute zum erstenmal in die mensa geschafft haben und wir danach bauchschmerzen hatten. jetzt weiss ich endlich warum dieses mensa essen hier an der belmont uni nicht gerade so günstig ist. es ist unglaublich was die hier für essen auffahren. es gibt halt eine fette theke mit salaten und verschiedenen dressings, eine fressmeile mit pizza, burgern und sandwichen, eine theke mit anderen warmen gerichten (welche täglich wechseln), einen nachspeisen bereich mit kuchen, eis usw. und einen stand, wo man sich fast jedes getränk, das es gibt, rauslassen kann. Ich hab burger und pizza gegessen und kann von meiner seite aus sagen, dass es sehr gut geschmeckt hat.

der clou, der ganzen sach ist halt auch, dass man dort die mensa betritt und man dann soviel essen und trinken kann wie man will. ihr kennt ja den verfressenen fabi und mich… wir haben des beim erstenmal gnadenlos ausgenützt. unsere rechnung bekamen wir dann kurz danach in form von höllischem bauchweh. naja, das nächstemal werden wir da etwas vorsichtiger an die sache rangehen.

was steht heut abend noch an. keine ahnung. vielleicht checken fabi und ich noch etwas in der gegend rum um fotos zu machen für unseren kurs… mal schaun. habe auch jason (der eine den ich letztens traff und so cool drauf is) mal ne mail geschrieben was mit ihm heut abend geht. bis jetzt hat er aber noch nichts hören lassen. denke mal er wird grad seinen rasta jah huldigen. Jason - typische Haltung
ich müsste zwar eigentlich heut abend um 22h im wohnheim sein, weil da irgendeine floor versammlung ist, aber wenn ich ehrlich bin, hab ich relativ wenig lust darauf mir von einem 18-20 jährigem irgendwelche aberwitzigen regeln erklären zu lassen.
mal schaun was der abend noch so bringt.

fabi hat grad die ersten bilder in unsere gallery gestellt… !


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

jetzt ist mir der fabi schon wieder zuvorgekommen… erstmal will ich hier was klar stellen: ich bin hier nicht nur zum party machen und saufen, auch wenn fabi dies oft so schildert bzw. meine name immer im gleichen satz mit bier vorkommt (ihr kennt mich doch… ;-) ). ich habe vier kurse belegt und bin deswegen montags bis donnerstags echt gut ausgebucht und wies aussieht muss man hier wirklich was machen um die kurse zu bestehen (ihr wisst schon, nicht so wie in deg!)

gestern abend hat mir echt super gefallen. wie fabi ja schon schrieb, sind wir zum lecker pizza essen gegangen. ich trottel hab mir natürlich für drei dollar ein 0,3 budweiser rausgelassen… als wir mitm essen fertig waren und ich meine wohl verdiente kippe genoss, kamen zwei typen aus der pizzaria raus und setzten sich neben uns. die schweine hatten einen pitcher bier für 3,5 dollar, was ich im gespräch erfahren habe. ich meinte dann so ob ich mich zu ihnen setzten könnte, mit meinem erstanden pitcher bier, weil mein kumpel aus germany müde sei und lieber heim gehen wollte… natürlich, wie fabi der leckere biergeruch in die nase gestiegen ist, blieb er dann doch noch und war erstaunlich wach und redselig. wir haben uns dann erstmal von den zwei typen infos über nashville rausgelassen. eigentlich nur infos, wo man am besten weggeht und party macht. die zwei waren echt sau nett und hilfsbereit. es ist echt erstaunlich wie happy der grossteil der leute hier ist, wenn sie deutsche treffen.
ein sau witziges erlebniss war auch dass der eine typ wie der zwillingbruder von einem freund von mir aus landshut aussieht… die schaun sich so ähnlich. ich meinte so zu ihm, dass er einem bekannten von mir so ähnlich sieht, unteranderem wegen seinen augen. nach einigem herumgerede, haben wir dann erfahren dass die zwei typen gerne was smoken, genauso wie mein kumpel aus landshut… ich wusste garnicht dass Martin M. aus L. nach nashville abgehaun ist, weil ihm das pflaster in L. zu heiss geworden ist ;-)
jason - poolspielen

nachdem wir die wirklichen studenten hot spots zum party machen von den zweien erfahren haben sind wir noch auf ne runde pool spielen in ne bar gegenüber gegangen. ein sau coole bar mit live jazz, vielen pool tischen und einem dunklen bier, welches 10% vol alk hat. des haut echt gut rein :-)
irgendwann mussten wir ja dann den abend beenden und jason hat uns dann noch heim gefahren. super, denn jetzt hab ich endlich trinkwasser auf dem zimmer. hab natürlich noch handynummern mit jason und brian ausgetauscht, weil wir uns vorraussichtlich am wochenende zum weggehn treffen. echt klasse so früh typen aus nashville zu treffen, die mal älter sind und wissen wo was abgeht. was auch noch zur völkerverständigung beitrug war, dass jason auf geilen hip hop sound steht… und brian aus NY kam… des hat mir natürlich gepasst.

ach wie ist die nacht gelaufen. als ich heim kam hat mein zimmerkollege schon geschlafen. ich hab mich leise reingeschlichen und bin gleich eingepennt. bin dann gegen sechs in da früh schon wieder aufgewacht… der scheiss jet lag. wollte dann eigentlich weiterschlafen, hab mich aber dann doch entschieden meinen kurs um acht uhr zu besuchen. nicht, dass ihr jetzt gleich wieder denkt: da hat der rainer bisserl was getrunken und schon lässt er seine kurse ausfallen. nein, nein… den kurs den ich heut hatte , weiss ich noch nicht genau ob ich ihn behalte (Intro dig. Imaging), weil ich lieber audio engineering haben will, aber dieser kurs ist leider schon voll. wir haben zwar dem prof ne mail geschrieben, ob da noch was zu machen wäre, aber er hat bis jetzt no net geantwortet. naja, erstmal bleib ich bei dig. imaging. also bin ich um acht in die vorlesung gegangen. die professorin meinte, dass sie sich speziell um mich kümmert und auch wenn ich schon bisserl was weiss in PS, zeigt sie mir halt dann einfach neue sachen. sehr nette frau! die anderen kursteilnehmer haben mich auch freudig begrüsst und waren ganz geil drauf mit einem deutschen zu reden. besonders ein mädel, welches anscheinend schon ein auslandssemester in china gemacht hat und sich dann in meine rolle als austauschstudent gut hinein versetzen konnte. nach 30 min war der ganze spuk aber schon wieder vorbei. war heut nur so ne einführung was wir das semester über alles machen werden.

so, und jetzt sitz ich vorm pc und hab euch grad die neusten facts straight outta cashville reingetippt. ich werd mich jetzt mal wieder in die raucherecke begeben und um 11h hab ich meinen nächsten kurs: dig. photography

also, ich lass wieder was hören und vielleicht diesesmal vorm fabi ;-)


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/v078879/nashville/wordpress/wp-includes/functions-formatting.php on line 76

na, da fabi war wieder schneller mitm posten als ich. aber was soll ich auch machen wenn er meinen account gelöscht hat, der alte schwerenöter ;-)

über die anreise will ich ja garkein wort mehr verlieren… eigentlich hab ich auch nicht viel mitbekommen, weil ich noch meinen rausch vom vorabend ausschlafen musste, und mir kams so vor als ob der alk beim fliegen langsamer abbaut. hätte da gerne mal ne bestätigung von anderen personen, weil mit meinem geringen bio und chemie wissen kann ich mir des net erklären. hihihi.

so, ich war heut gegen acht in da früh wach und mein mexikanischer zimmerkollege hat noch gepennt wie ein baby. sieht eigentlich völlig untypisch mexikanisch aus und spricht auch fliessend englisch und spanisch… kann daran liegen, dass seine eltern ami’s sind und er nur in mexico city aufgewachsen ist. er is aber sau nett, sehr zuvorkommend und herr werd ich dem auch werden, weil der arme ja erst junge 18 jahre alt ist. ja, wie gesagt, wollte joel dann nicht wecken und hab mich ruhig aus dem zimmer rausgeschlichen für meine allmorgendliche kippe. kaum am rauchereck angekommen texten mich die ersten ami’s scho wieder zu… sobald die wissen dass man deutscher bzw. besser noch bayer is, gehn sie voll ab.
später traff ich dann fabi und wir haben so bisserl scheiss erledigt, welcher von nöten ist um hier internet zu haben bzw. essen zu bekommen. die rein organisatorischen sachen klappen hier aber alle recht flott… net so behindert wie in good old germany.
zwischen durch waren wir halt immer wieder im rauchereck und haben uns über partys und saufgelegenheiten informiert… anfang september soll in meiner hall ein männer abend sein, wo sich alle kennenlernen und dann schaun die mädchen von den anderen halls rüber und können uns für ein date ersteigern… sau strange, aber die ersteigerte kohle wird fürs aufpeppen von unserem wohnheim benutzt. des passt dann scho… mal schaun ob ich des schon alles richtig verstanden hab mit diesem abend, weil mir des ein typ heut in da früh erzählt hat und ich noch fast im halbschlaf war. unter anderem erwähnt er auch dass der november unter dem motto no shaving steht und am ende november wird dann abgestimmt wer am geilsten ausschaut… i denk dass ich mich aber aus dieser angelegenheit raushalten werde.
fürs erste mach ich jetzt mal wieder schluss. fabi und ich haben jetzt dann ein treffen mit irgend so einem typen der uns weiterhelfen wird und hoffentlich auch kann. ;-)
mir gehts gut, sau heiss is es mir, kein pool in sicht, hunger hab ich und ich lass wieder was hören.

ps.: hoffe dass fabi bald fotos macht, mir is zu stressig bei dieser hitze am campus rumzulaufen.
dann sehts ihr auch bald wie typisch amerikanisch und im alten kolonialstil das hier alles aussieht.
ach übrigens, hab erfahrn dass nicht nur country in der stadt gespielt… an all die, die mich am liebsten in cowboy stiefeln hut gesehen hätten. pech gehabt. :-)